Liotta Total Artificial Heart

Liotta Total Artificial Heart Am 4. April 1969 führte Dr. Denton A. Cooley die weltweit erste Implantation eines total künstlichen Herzens (TAH) durch. Das Gerät, das von Dr. Domingo Liotta erworfen wurde, wurde einem 47-jährigen Patienten mit schwerer Herzinsuffizienz implantiert. Das Liotta Heart unterstützte den Patienten für fast drei Tage, dann wurde er transplantiert. Dieses Vorgehen zeigte den Ärzten, das Patienten bis zur Transplantation mit einem solchen Gerät gebridged werden können, was heißt, das Unterstützungssystem erhält den Patienten am Leben, bis ein Spenderherz gefunden wird.

 

Die Pumpe
Das Liotta-TAH war eine luftbetriebene (pneumatische) Doppelventrikelpumpe. Wada-Cutter-Ventile steuerten den Fluß des Blutes durch die Zustrom- und Ausflußbereiche der Pumpe. Die zwei Pumpkammern (die "Ventrikel"), die zu einer Manschette geformten Einflusstrakte (die "Vorhöfe") und die Ausflusstrakte waren mit einer glatten Oberfläche versehen. Die Zu- und Abflusskanülen waren aus Dacron. Die Pumpkammern waren aus Dacron und Silastic.

Die Konsole
Die Pumpen waren mit der externen Antriebseinheit über einen dacronbeschichteten Silasticschlauch verbunden. Die Konsole war damals so gross wie eine Waschmaschine. Zwei pneumatische Antriebe erzeugen den für die Pumpen nötige Überdruck und Vakuum, um das Blut durch das künstliche Herz zu pumpen. Das Bedienfeld enthielt zahlreiche Schalter und Knöpfe, um die Pumprate und den Pumpdruck einzustellen.