×

Nachricht

EU e-Privacy Directive

This website uses cookies to manage authentication, navigation, and other functions. By using our website, you agree that we can place these types of cookies on your device.

View e-Privacy Directive Documents

You have declined cookies. This decision can be reversed.

Kirklin Kardioplegie (extrazellulär, kristalloid)

 

Zusammensetzung

Natrium 110,0 mmol/l
Kalium 30,0 mmol/l
Chlorid 85,0 mmol/l
Bicarbonat-Carbonat 5:1 27,0 mmol/l
Calcium 0,5 mmol/l
Glucose 28,0 mmol/l
Mannitol 54,0 mmol/l

Hamburg-Eppendorf Kardioplegie (kolloid)

Eppendorf-Plegie
Eppendorf-Kardioplegie

 

Kirsch-Lösung (Cardioplegicum®)

Magnesium-L-hydrogenaspartat (2 H2O) 2,575 mg/100 ml
Procain-HCl 0,30 g/100 ml
Xilit 4,50 g/100 ml
Aqua ad iniectabilia  

Kalt (ca. 8°C) und vor Licht geschützt aufbewahren.

 

Cardioplegische Perfusionslösung (6% HAES in isotoner Elektrolytlösung)

Poly(O-2-hydroxyethyl)stärke 60,0 g/l
Magnesium-DL-hydrogen-aspartat (4 H2O) 2 mmol/l
Procainhydrochlorid 4 mmol/l
Calciumchlorid (2 H2O) 0,5 mmol/l
Natriumchlorid 25 mmol/l
Kaliumchlorid 5 mmol/l
Glucose-Monohydrat 10 mmol/l
Mannit 200 mmol/l

Weitere Bestandteile: Salzsäure, Natriumhydroxid, Aqua ad inj.

 

Anwendung

Der Chirurg injiziert 150 ml der Kirsch-Lösung in die Aortenwurzel/Koronarostien, danach Perfusion mit Haes-Lösung für 2 Minuten mit 200 ml/min

Hersteller

Köhler Chemie

HTK-Lösung nach Bretschneider (Custodiol®) (intrazellulär, kristalloid)

Verwendung
Kardioplegie bei kardiochirurgischen Eingriffen, Organprotektion bei Eingriffen in Blutleere (Herz, Niere, Leber), Konservierung von Organtransplantaten (Herz, Niere, Leber, Pankreas, Lunge) sowie Venen- und Arterientransplantaten, Multiorganprotektion

Zusammensetzung

Natriumchlorid 15,0 mmol/l
Kaliumchlorid 9,0 mmol/l
Magnesiumchlorid (6 H2O) 4,0 mmol/l
Histidin HCl (H2O) 18,0 mmol/l
Histidin 180,0 mmol/l
Tryptophan 2,0 mmol/l
Mannitol 30,0 mmol/l
Calciumchlorid (2 H2O) 0,015 mmol/l
Kaliumhydrogen-2-ketoglutarat 1,0 mmol/l

Für die Kardioplegie mit Bretschneider-Lösung gelten folgende Richtwerte des Herstellers:

Lösungstemperatur 5 - 8°C

Perfusionsvolumen
1 ml Lösung/Minute und Gramm geschätztes Herzgewicht

Perfusionsdruck
Beim Erwachsenen initial 100 - 110 mmHg, nach Eintritt des Herzstillstandes Reduktion auf 40 - 50 mmHg

Perfusionszeit
Unter diesem Dosierungs- und Druckregime beträgt die Perfusionszeit etwa 6 - 8 Minuten

Kardioplegische Nachperfusion
Ist nach Einschätzung des Operateurs eine Nachperfusion erforderlich, sollte die Perfusionszeit je Nachperfusion 2 - 3 Minuten betragen

Hersteller
Köhler Chemie

St. Thomas Kardioplegie (extrazellulär, kristalloid)

Zusammensetzung:

Natriumchlorid 110,0 mmol/l
Kaliumchlorid 16,0 mmol/l
Natriumhydrogencarbonat 10,0 mmol/l
Magnesiumchlorid 16,0 mmol/l
Calciumchlorid 1,2 mmol/l

Infusion erst nach Mischen der Lösung mit der separaten Nabic-Lösung!

Infusion von 1000ml mit ca. 200 ml/min druckkontrolliert (für Erwachsene). Evtl. Re-Infusion nach 45-60 min.

Blutkardioplegie nach Buckberg (extrazellulär, kristalloid)

Die Blutkardioplegie wird durch Mischen von kristalloider kardioplegischer Lösung mit oxigeniertem Blut im Verhältnis 1:4 hergestellt.

 

Buckberg Plegie
Blutkardioplegie nach Buckberg (Köhler Chemie)

a) Kalte Induktion
4 Minuten bei 300 ml/min bis Herzstillstand, dann 200 ml/min, bei hypertrophierten Herzen 5 Minuten

Lösung A 400 ml enthalten   Lösung B 100 ml enthalten
Kaliumchlorid 34,91 mmol   Citronensäure x H2O 0,45 mmol
Natriumchlorid 16,12 mmol   Natriumcitrat x 2 H2O 2,60 mmol
Trometamol (THAM) 17,45 mmol   Natriumdihydrogen-phosphat x 2 H2O 0,47 mmol
      Glucose x H2O 92,42 mmol

Anwendung nur nach Mischen von Lösung A und Lösung B !

b) Kalte Re-Infusion
Während der Aortenklemmung nach jeweils 15-20 Minuten Re-Infusion für 2 Minuten bei 200 ml/min

Lösung A 400 ml enthalten   Lösung B 100 ml enthalten
Kaliumchlorid 12,21 mmol   Citronensäure x H2O 0,48 mmol
Natriumchlorid 16,90 mmol   Natriumcitrat x 2 H2O 2,73 mmol
Trometamol (THAM) 18,30 mmol   Natriumdihydrogen-phosphat x 2 H2O 0,49 mmol
      Glucose x H2O 96,93 mmol

Anwendung nur nach Mischen von Lösung A und Lösung B !

c) Warme Reperfusion ("Hot Shot")
Vor dem Öffnen der Aortenklemme Re-Infusion mit warmer Blutkardioplegie 3 Minuten mit einem Fluss von 150 ml/min über die Aorta und alle Venenbypässe

Lösung A 400 ml enthalten   Lösung B 100 ml enthalten
Kaliumchlorid 14,79 mmol   Citronensäure x H2O 1,73 mmol
Natriumchlorid 15,55 mmol   Natriumcitrat x 2 H2O 9,91 mmol
Trometamol (THAM) 26,61 mmol   Natriumdihydrogen-phosphat x 2 H2O 1,78 mmol
Natriumglutamat x H2O 28,14 mmol   Glucose x H2O 102,26 mmol
Natriumaspartat x H2O 27,92 mmol      

Anwendung nur nach Mischen von Lösung A und Lösung B !